Altbauerweiterung zu einer Tierarztpraxis in Oberhausen
 
Einige Jahre hatte es in Anspruch genommen, bis gemeinsam mit dem Bauherrn das richtige Grundobjekt zur Verlegung der bis dato in angemieteten Räumen angesiedelten Tierarzt-praxis gefunden worden war.
Ein nahe der Straße gelegenes kleines Wohnhaus mit rückwärtigem Schuppen bildete die Basis, mittels Teilabriß und Erweiterungsbau eine Tierarztpraxis zu planen und zu errichten.
Der Entwurf sieht vor, das Wohnhaus in seiner Kubatur zu erhalten und als historisch ortsgebundener auch in seiner Fassade weiterhin als hell geputzter Baukörper wirken zu lassen.
 
Der Neubau setzt sich mit Klinkerwandscheiben und Glasfeldern deutlich als Erweiterung ab. Die Planung ermöglicht, insbesondere im sehr großzügig angelegten Wartebereich, eine helle Atmosphäre. Die Tiere können, je nach Situation, getrennt auf die Behandlung warten. Hierzu wurden Warteboxen integriert, die unter dem Strich Aggression und Lärm wirkungsvoll reduzieren. Spezielle Akustikmaßnahmen unterstützen dieses Ziel.
 
Die Praxis ist mit Röntgentechnik und einem OP sowie mit drei Behandlungsräumen auf dem neuesten Stand eingerichtet und wurde nach Eröffnung sehr gut von alter und neuer Kundschaft angenommen.