Erweiterung einer Verzinkerei in Gelsenkirchen
 
Schwerpunkt dieses Projektes war zunächst die Erstellung von aktuellen Bestandszeichnungen.
Hierzu wurden Altunterlagen organisiert und mit eigenem Aufmaß aktualisiert.
Die bestehende Verzinkerei sollte aus Kapazitäts-gründen weitere Tauchbecken erhalten.
 
Es floss viel Spezialwissen von Fachplanern in die Projektierungsphase mit ein, so dass letztendlich überraschend schnell die Genehmigung des BImSch-Antrages vorlag.
 
Eine besondere Herausforderung lag vor allem darin, möglichst ohne Produktionsunterbrechung diesen doch recht großen Eingriff umzusetzen.
 
So rückten über ein Wochenende große Bagger und Lader in die Hallen ein, um teils Abbruch und teils Vorbereitung für die neuen Betonbauteile zu schaffen.
In minutiöser Planung war die Abfolge der einzelnen Gewerke festgelegt, einschließlich Nacht- und Wochenendschichten. Hier kam unserem Bauleiter Herrn Schlenkermann seine Erfahrung auch im Industriebau zugute.
Das Projekt wurde dann auch im Zeit- und Kostenplan sicher abgewickelt.