Strukturliniensuche am Dom zu Köln
 
Etwas abseits des Büroalltags erreichte uns eine ganz spezielle Anfrage: Herr Hölk aus Wesel hatte sich seit langem intensiv mit dem Westfassadenriss des Kölner Doms befasst und auf geometrisch-strukturelle Zusammenhänge der Fassadenelemente untersucht.
 
Technische Voraussetzungen, um ein solches Unterfangen präzise durchzuführen, besitzen wir im Büro mit entsprechend ausgerüstetem CAD und Plotter.
 
So machten wir uns dann gemeinsam auf die Suche nach den bestimmenden Proportions-verhältnissen der gotischen Fassade.
 
Es traten überraschend klare Zusammenhänge in Bezug auf Hauptsenkrechten und den wesentlichen Waagerechten zu Tage, die wir mittels Layer-Technik auf die Orthogonal-Ansichten der Fassade legten.
 
Zum Abschluss der Arbeit layouteten wir ein entsprechendes Poster, das in unserem Büro seinen festen Platz bekommen hat.