Sanierung einer Außentreppe
 
Unser Alltag wird auch bestimmt von vielen kleineren Aufgaben, die mit gleicher Sorgfalt wie die großen Projekte angegangen werden.
 
Ein solches Beispiel zeigt der vorliegende Fall einer Teilsanierung eines nach dem Krieg wieder aufgebauten Wohnhauses in Wesel.
So wurde beispielsweise das Dachniederschlags-wasser in einfache, unterirdische Bauschutt-ablagerungen entwässert – dazu noch in unmittelbarer Kellerwandnähe.
Die Kanalbefahrung mittels Videoskopie konnte schnell den Beweis erbringen.
Also wurde eine Ringleitung um das ganze Haus gelegt und im eigenen Garten einer nach ATV bemessenen Rigolenentwässerung zugeführt. Diese Bemessungen führen wir mit Spezialsoftware im Büro selbst durch.
 
Durch die jahrzehntelange Versickerung war über Hohlraumbildung die Hauptzugangstreppe abgesackt und teilweise gerissen.
Hier wurde ebenfalls eine neue Gründung geplant und darauf die neue Treppe errichtet.
Durch die nunmehr sicher ausgeführte Regenentwässerung hat der Bauherr nun für lange Zeit Freude an den Sanierungsmaß-nahmen. Durch die Regenwasserversickerung spart er überdies weiterhin deutlich an Entwässerungsgebühren.